Lauderdale by the sea - Teil 2

Ich hoffe, Ihr habt Pfingsten genossen! Wir haben uns vom Jetlag erholt, die Zeit mit der Familie verbracht und haben erledigt, was im Urlaub alles liegengeblieben ist. Leider hat uns ab heute der Alltag dann auch endgültig wieder. Aber es kann ja nicht nur Urlaubstage geben. Und wenn es so wäre, würden die sicher schon bald auch nichts besonderes mehr haben.

Bevor der Alltag auch hier wieder Einzug hält soll es aber erst noch einmal mit dem Reisebericht weiter gehen. :o) Zuerst mal ein Blick aus dem Fenster unseres Hotelzimmers:


Leider ist es etwas dunkel geworden und man sieht auch einige Flecke auf der Scheibe. Vielleicht hätten wir das Fenster doch öffnen sollen. Naja, egal! Man bekommt auch so einen kleinen Einblick ;o)

Wie schon im letzten Post erwähnt, haben wir auch Ausflüge gemacht. Wir waren im Flamingo Gardens, in den Everglades und in Butterfly World. Im Ersteren werden Tiere gezeigt, die dort abgegeben wurden, weil sie verletzt sind. Sie werden dort dann wieder gesund gepflegt und wenn möglich wieder ausgewildert. Da es leider nicht für alle Tiere möglich ist, sie wieder in die freie Wildbahn zu entlassen (sie würden dort z.B. wegen ihrer Verletzungen nicht überleben), kann man die Tiere dort sehen. Der Park ist insgesamt sehr schön und es hat uns supergut gefallen! Dort haben wir u.a. Virginia kennengelernt. Sie ist ein Opossum-Mädchen, welches von einem Hund angegriffen wurde. Sie ist so süß und buschig - nur ihr Schwanz gefällt mir nicht so! *lol*


Damit man sich das besser vorstellen kann: sie ist ca. so groß wie ein kleiner Hund. :o) Außerdem liefen dort auf den Wegen überall Faue rum. Die Herren haben versucht die Mädels zu beeindrucken und haben daher geschrieen (man, die sind echt laut!!) und ihr Rad aufgeschlagen. Das sieht mal echt cool aus! Aber die Mädels hat es nicht interessiert. *hihi*


Natürlich gab´s auch (wie der Name schon sagt) einen großen See mit Flamingos. Die gehören zu Florida ja auch einfach dazu!


Auch zu Florida ganz klar gehören die Everglades. Für uns gehört es auf jeden Fall zu einem Florida-Besuch irgendwie dazu, dorthin zu fahren. Und so haben wir auch das gemacht und sind dort mit dem Airboat unterwegs gewesen. Da es ein langer, feuchter Winter war, gab´s genug Wasser, um mal richtig Gas geben zu können. Leider hat der hohe Wasserstand den Nachteil, dass man weniger Aligatoren zu sehen bekommt. Einer ist dann aber doch bis auf ca. 1 Meter an das Boot rangekommen.


Colin hat sich das Ganze einfach angeguckt. Ich schätze, er findet es noch normal, dass alles so nah an ihn rankommt. Alle Tiere, die er bisher zu sehen bekommen hat, waren nah dran und er konnte in Ruhe gucken. Das wird sich sicher eines Tages ändern! ;o) Aber er sah im Boot auch zu genial aus, denn Kinder müssen zur Sicherheit Schwimmwesten im Boot tragen. Und das sah aus, als wäre er zum Michelin-Männchen mutiert:


Ein weiterer größerer Ausflug führte uns dann zu Butterfly World. Dort haben wir uns von gaaaanz vielen Schmettis verzaubern lassen. Auch süße Kolibris sind dort rumgeflogen! Zusammen mit den schönen Blumen ist der Park echt einen Besuch wert!


Zwischendurch haben wir in den USA ja auch Vater- und Muttertag verbracht. Unsere ersten als Eltern! *gg* Zum Muttertag habe ich mir gewünscht, ins Kino zu gehen. Hier ist es kein Thema das Baby einfach mitzunehmen. Das stört niemanden! Und Colin hat´s auch nicht gestört. Er saß brav bei uns auf dem Schoß und hat mitgeguckt. Abends waren wir dann lecker in einem klassischen, typisch amerikanischem Diner essen. *yummy*

Zum Vatertag hatte Andi dann das Sagen. Und so waren wir dann zum Essen im Hooters. Für die, die es nicht kennen: das ist eine Sportsbar, wo überall Sport auf Fernsehern läuft, man Bier bekommt und dazu gibt´s Burger, Chickenwings und Co. Das Ganze wird serviert von gutgebauten, nicht ganz so stark bekleideten Mädels. Halt alles, was einen Mann glücklich macht! Keine Sorge, man kann dort auch problemlos als Frau futtern und auch ganze Familien können dort ohne Sorge aufschlagen! :o) Ein Besuch lohnt sich schon deshalb, weil as Essen dort auch sehr lecker ist!

Eine besondere Ehre ist es natürlich, mal mit den Hootersgirls fotografiert zu werden und wie man sieht hatte Colin alle schnell um seinen Finger gewickelt. :D


Wenn ich dieses Bild jetzt sehe, frage ich mich allerdings, was Colin sich da so angeguckt hat, während er von den Damen umringt war. :D

Ich hatte es im ersten Urlaubspost ja schon erwähnt, dass ich die Zeit hier auch zum Scrappen genutzt habe. Wenn wir abends im Hotel waren, habe ich meine Sachen rausgekramt und ein wenig losgelegt. Hier kommen schon mal zwei der LOs, die ich gemacht habe. Die anderen müssen zuhause noch einmal "vervollständigt" werden, so dass ich sie erst nach und nach zeigen kann.


Ja, wie gesagt: wir hatten einen wunderschönen Urlaub, der leider zu schnell zuende ging. Aber wir haben zum Glück ganz viele Fotos und Erinnerungen mitgebracht! Und ich bin mir sicher: wir waren nicht zum letzten Mal dort! :o)

Habt einen schönen Tag!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

na da habt ihr euch ja eine tolle Auszeit gegönnt...colin umringt von den Hootersgirls ist ja mal klasse...kann er dann später ganz stolz darauf zurückblicken und in seiner Pupertät bei seinen Kumpels mit angeben ;)

Sabine Waack hat gesagt…

Das Foto mit den Hootersgirls und Colin ist der Kracher! So ein Glück hat nicht jeder Mann, sooo nah an den Mädels dran ;-)
Ein schöner Bericht, vielen Dank, dass Du uns teilhaben lässt!
VLG Sabine

Sajung hat gesagt…

Vielen Dank, dass Du uns die tollen Fotos zeigst. Colin in der gelben Schwimmweste und mit den Hooters-Mädels....richtig klasse.
Wenn ich das so lese, dann habt ihr ja eine Menge erlebt.
LG Sabine